• Open Hours12. November 2021
  • BRAK
  • IPA
  • Open Hours12. November 2021
  • BRAK
  • IPA

Konferenz 2021

Unter dem Titel „Die Rolle der Anwaltschaft im Zivilprozess der Zukunft“ greift die von der Bundesrechtsanwaltskammer gemeinsam mit dem Institut für Prozess- und Anwaltsrecht der Leibniz Universität Hannover am Freitag, den 12. November veranstaltete Konferenz unterschiedliche Aspekte der Diskussion um die Reform des Zivilprozesses auf und beleuchtet, welche Rolle Anwältinnen und Anwälte dabei einnehmen.

Auch in diesem Jahr findet die Konferenz ausschließlich online statt. Der technische Ablauf entspricht daher dem aus dem letzten Jahr. Aus diesem Grund wird auf das Video zur technischen Einführung aus dem Jahr 2020 verwiesen. 

Alternativ finden Sie hier ein PDF Dokument zur Erklärung des technischen Ablaufs.

Zugang

Konferenzraum

10:00 - 17:30
In dem Konferenzraum finden die Vorträge einschließlich der Diskussion zu den Vorträgen, die Podiumsdiskussion sowie die Elevatorpitches der Nachwuchswissenschaftler statt.

Get-together-Raum

Mittags- und Kaffeepause: 12:40 - 13:30 / 15:30 - 16:00
Umtrunk: ab 17:30 Uhr
In dem "Get-together-Raum" besteht während der Mittags- und Kaffeepause die Möglichkeit sich mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern auszutauschen.

Zusammenfassung

Die diesjährige Konferenz setzt sich interdisziplinär mit der Rolle der Anwaltschaft im Zivilprozess der Zukunft auseinander. Einleitend dürfen wir  Bettina Limperg, Präsidentin des Bundesgerichtshofs, mit einer Keynote zum Konferenzthema willkommen heißen.

Der erste Themenblock befasst sich mit der digitalen Kommunikation im Zivilprozess: Unter dem Titel „Digitalisierung nutzen – Rechtsstaat bewahren“ referiert Dr. Jens Bormann (Präsident der Bundesnotarkammer und Notar) zum Spannungsfeld zwischen Digitalisierung und dem Rechtsstaat am Beispiel des Notarberufs. Nachfolgend gewährt Prof. Dr. Thomas Riehm (Universität Passau) Einblicke in aktuelle Reformüberlegungen zur Digitalisierung der Kommunikation im Zivilprozess.  „Wo kann Legal Tech den Anwalt unterstützen?“ – mit dieser Frage setzt sich Dr. Veronika Haberler (LeReTo) in ihrem Vortrag auseinander. Den Themenblock abschließend erörtern Malte Büttner und Dr. Philip Scholz (Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz) technische und rechtliche Möglichkeiten zur Digitalisierung des Zivilprozesses.

Im zweiten Themenblock – „Rechtschutz für viele Betroffene“ – dürfen wir zum „Kollektiven Rechtsschutz“ Prof. Dr. Susanne Augenhofer  (Universität Innsbruck), zum „Sammelklage-Inkasso“ Dr. David Markworth (Universität zu Köln) und zur „Vorabentscheidung des BGH für Massenverfahren“ Dr. Guido Toussaint (Vizepräsident der Rechtsanwaltskammer beim BGH und Rechtsanwalt beim BGH) begrüßen.

Der dritte Themenblock setzt sich thematisch mit der Frage des gerichtlichen Rechtsschutzes auseinander: Prof. Dr. Caroline Meller-Hannich (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) referiert einleitend zu  „Unmet Legal Needs in Deutschland – ein Werkstattbericht“. Unter dem Titel „Flut oder Ebbe? – die Sicht der Justiz“ setzt sich Dr. Wilhelm Wolf (Präsident des LG Frankfurt am Main) mit dem gerichtlichen Rechtsschutz aus Sicht der Justiz auseinander. Anschließend befasst sich Stefan Graßhoff (Präsident der RAK Mecklenburg-Vorpommern und Rechtsanwalt) mit dem „Zentralen Online-Gericht und den infrastrukturellen Auswirkungen auf dem Land“.

Mit dem Impulsvortrag „Die Anwaltschaft liefert den Code“ eröffnet Prof. Katharina Pistor (Columbia Law School) die von Corinna Budras (Frankfurter Allgemeine Zeitung) moderierte Podiumsdiskussion. In dieser wird  Prof. Katharina Pistor (Columbia Law School) mit Prof. Dr. Christian Wolf (Leibniz Universität Hannover) und Dr. Wilhelm Wolf (Präsident des LG Frankfurt am Main) über die Rolle der Anwaltschaft im Zivilprozess der Zukunft diskutieren.

Begleitend zur Konferenz findet ein Poster-Wettbewerb für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler statt. Die Arbeiten müssen sich in einem weiten Sinne mit dem Anwaltsrecht befassen, aber keinen unmittelbaren Zusammenhang mit dem Tagungsthema haben.

Die Veranstaltung findet als Online-Konferenz statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Um Anmeldung wird bis zum 10.11.2021 unter info@anwaltskonferenz.de oder dem unter diesem Link gebeten.

10:15
10:15

Posterwettbewerb

Pitches und Vorstellung der Wettbewerbs-Teilnehmer:innen

12:00
Buettner_Scholz
12:00

Digitalisierung des Zivilprozesses - technische und rechtliche Möglichkeiten

Malte Büttner / Dr. Philip Scholz, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

12:25
12:25

Diskussion

12:40
12:40

Mittagspause und Poster-Ausstellung

14:15
14:15

Diskussion

15:15
15:15

Diskussion

15:30
15:30

Kaffeepause und Poster-Ausstellung

16:10
16:10

Die Rolle der Anwaltschaft im Zivilprozess der Zukunft

Prof. Katharina Pistor, Columbia Law School

Prof. Dr. Christian Wolf, Leibniz Universität Hannover

Dr. Wilhelm Wolf, Präsident des LG Frankfurt a.M.

Moderation:
Corinna Budras, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Berlin

17:15
17:15

Preisverleihung des Poster-Wettbewerbs

im Anschluss
im Anschluss

Umtrunk

Schreiben Sie einen Kommentar